Pollenalarm!

Informationen rund um das Thema Heuschnupfen.

Heuschnupfen: Welche Tests bringen Klarheit?

Um dem Heuschnupfen sicher auf die Spur zu kommen, ist ein Arztbesuch unerlässlich. Auf Allergien spezialisierte Fachärzte heißen Allergologen.

Bereits durch eine ausführliche Befragung des Patienten (Anamnese) ergeben sich Hinweise auf eine mögliche Pollenallergie. So wird der Mediziner beispielsweise nach Art und Ausmaß der Beschwerden fragen und danach, wann sie auftreten. Spezielle Allergietests können die Diagnose bestätigen.

Um herauszufinden, auf welche Pollen der Patient allergisch reagiert, wird der Allergologe vermutlich einen Pricktest durchführen. Dabei bringt er unterschiedliche Pollenextrakte auf die Haut (z. B. am Unterarm) auf und sticht die Haut unter den Tropfen leicht mit einer Nadel an. Reagiert der Patient auf eine Substanz allergisch, rötet sich die Haut nach einiger Zeit an der entsprechenden Stelle und schwillt an.

Ergänzend lässt sich das Ergebnis des Hauttests durch eine Blutuntersuchung absichern. Auch nasale Provokationstests gehören zu den Diagnoseverfahren. Dabei wird die möglicherweise allergieauslösende Substanz – unter ärztlicher Aufsicht – direkt auf die Nasenschleimhaut des Patienten aufgebracht.

Weiterführende Informationen

Doppelt stark bei Allergien:

Cetirizin Hexal® bei Allergien und Eucerin starten Kooperation für Allergiker. Weiter

Der Allergie auf der Spur.

Mit dem Allergie-Selbsttest wissen Sie in zwei Minuten mehr. Weiter

Lorano® zuverlässig bei Heuschnupfen.

Die bewährte Behandlung bei allergischen Beschwerden. Weiter

Pollenflug mobil.

Auch unterwegs den aktuellen Pollenflug mitverfolgen. Weiter

Was Pollen so tückisch macht.

Lernen Sie Ihre Gegenspieler kennen. Weiter

Meldung von Nebenwirkungen

Nebenwirkungen im Zusammenhang mit unseren Arzneimitteln können Sie auf verschiedenen Wegen an uns melden:

In medizinischen Notfällen bitten wir Patienten sich umgehend an einen Arzt oder den ärztlichen Notdienst zu wenden.